Nachrichten und Aktuelles aus Oberhofen

Allgemeine Informationen, wichtige Hinweise, aktuelle Kurse im Ort, interessante Schlagzeilen ... einfach alles Wissenswerte!

Gemeinde      Allgemein     Corona Updates     News Archiv

Startseite

Akutelles

aktuelle Informationen

Schutzmaske selbstgebastelt

 

 

MASKE AUF! ICH SCHÜTZE DICH!

 

 

 

Ganz einfache Regeln helfen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Jeder Einzelne muss daran denken: Ich wasche meine Hände und halte Abstand. Ich bleibe zu Hause. Wenn ich, wenn unbedingt nötig, draußen bin, verhalte ich mich auch ohne Symptome so, als ob ich infiziert wäre - was für mich bedeutet, sobald ich Menschen begegnen könnte: Maske aufsetzen! Weil dir medizinischen Masken in die Medizin gehören, basteln wir uns einfach Schutzmasken selbst.

 

Verschiedene Materialien helfen

  • Laut einer Studie der Uni Cambridge erreichen Operationsmasken einen 89% Schutz, ein Geschirrtuch 73%, ein Baumwoll-T-Shirt 70%, Leinen 62%, ein Polstebezug 57%, Seide 54% und ein Schal 49% - somit haben wir viele Möglichkeiten, uns selbst Schutzmasken zu basteln.
  • Werden Sie kreativ, nutzen Sie Materialien, die Sie zu Hause haben und machen Sie daraus eine sinnvolle Betätigung während der Ausgangsbeschränkung
  • Am allereinfachsten ist die Nutzung eines Schals, über Nase und Mund bezogen. Mehr Schutz und Halt haben Sie, wenn Sie bei einem alten Baumwoll-T-Shirt die Ärmel abschneiden und diese übereinander als Maske verwenden.
  • Aus den oben genannten Materialien lassen sich, je nach Können und Nähausstattung, weniger schöne bis professionelle Masken nähen- egal ob mit Gummiringerl oder Stoffbänder, etc. zum Befestigen
  • Natürlich handelt es sich dabei um keine klinische Maske, aber es ist besserein selbst gebasteltes Hilfsmittel aufzuhaben, als gar keinen Schutz
  • Das Aussehen der Maske und des Trägers ist nicht wichtig - die Hauptsache ist, wir schützen uns!

 

Die Maske ersetz nicht das Abstand halten!

  • Obwohl Sie keine Symptome haben, können Sie den Virus in sich tragen und andere Menschen anstecken. Die Schutzmasken vermindern das Risiko für andere, sich anzustecken, denn die Barriere hält Tröpfchen zurück, die beim Husten, Niesen, Sprechen in die Umgebung gelangen können.
  • Die Maske schützt sie selbst aber nicht vor einer Ansteckung!
  • Wer eine Maske aufhat, fährt sich unbewußt weniger ins Gesicht und verringertso die Gefahr einer Schmierinfektion
  • Waschen Sie sich vor dem Aufsetzen und vor dem Absetzen die Hände
  • Die selbstgebastelten Masken müssen, je nach Material, nach jedem Gebrauch gewaschen oder entsorgt werden

Weitere Informationen unter: www.zivilschutz-ooe.at/corona

Entsorgung von Abfällen aus Haushalten Coronavirus erkrankten Personen

Abfälle, die eventuell mit dem Coronavirus
(SARS-CoV-2) kontaminiert sind, sollten unter Beachtung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen gemeinsam
mit dem Restmüll entsorgt werden.

 

Solche Abfälle dürfen nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (z.B. Papiertonne, Biotonne, gelber Sack) zugeführt werden. Nur Glasabfälle können wie bisher getrennt entsorgt werden.

Alle anderen Haushalte entsorgen ihre Abfälle aus dem Haushalt wie bisher - also getrennt.

 

Im Detail heißt das für Haushalte mit infizierten Personen oder Verdachtsfällen:

Um das Personal in der Abfallentsorgung, aber auch andere Nutzerinnen und Nutzer der Restmülltonne zu schützen und die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird folgendes empfohlen:

  • Sammeln Sie alle Abfälle, die von infizierten Personen oder Personen mit Infektionsverdacht produziert wurden und mit Sekreten kontaminiert sein können (z.B. Papiertaschentücher, Mund-Nasen-Schutz, Hygieneartikel, benutzte Wundverbände oder auch Joghurtbecher, aus denen gegessen wurde) in kleineren Portionen extra in stabilen, "reißfesten" Kunststoffsäcken.

 

  • Verschließen Sie diese Kunststoffsäcke fest und entsorgen Sie diese über die Restmüllsammelbehälter. Diese Behälter werden wie gewohnt entleert.

 

Der Restmüll wird in Oberösterreich in Verbrennungsanlagen thermisch bei Temperaturen bis zu 1.000 Grad behandelt. Dadurch erfolgt eine Zerstörung von hygienisch kritischen Bestandteilen.

 

Beitrag von Haushalten ohne infizierte Personen oder Verdachtsfälle:

Um Ressourcen in der Abfallwirtschaft zu schonen und auch weiterhin eine geordnete Entsorgung der Abfälle gewährleisten zu können, können Sie folgendes beitragen:

Für ihren Haushalt werden die normalen Entsorgungswege beibehalten. Trennen Sie daher wie bisher Abfälle - das trägt zur Reduktion der Restabfallmenge und Freihaltung von Ressourcen bei.

Medikamenten - Bestellung

Dr. Palzinsky

 

 

 

 

Bildquelle: Rainer Sturm_pixelio.de

Damit die medizinische Basisversorgung noch weiterhin aufrechterhalten
werden kann und der Kontakt so kurz wie möglich gehalten wird, bieten wir folgende Serviceleistung an:

 

1. Sie bestellen die Medikamente in der Ordination per FAX oder Sie geben die Medikamentenliste (mit Namen + Geb.datum + Rückrufnummer) in den Postkasten (auch außerhalb der Ordinationszeiten!)
2. Sie werden von uns im Laufe des Tages kontaktiert, wann diese abholbereit sind.
3. Sie holen die bestellte Ware ab und geben das Geld in das innenliegende Kuvert mit ihrem Namen. Dann werfen Sie das Kuvert mit dem Geld in den Postkasten.

Soweit lieferbar, bemühen wir uns die Medikamente innerhalb 24 Stunden für Sie bereitzustellen.

Postkasten vor der Ordination!

Fax: 06234 - 8212 - 4

Aufgrund der Überbelastung ist eine telefonische Bestellung dzt. nur eingeschränkt möglich!

Tel. Gesundheitsberatung 1450

 

 

Presseaussendung vom Roten Kreuz Oberösterreich/Bezirk Vöcklabruck über die telefonische Gesundheitsberatung 1450
-
der richtige Draht

COVID 19 - Altstoffsammelzentrum Schließungen

Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Bezug auf den Corona Virus COVID-19 werden die ASZ ab Montag 16.3.2020 geschlossen sein (laut Schreiben vom Bezirksabfallverband Vöcklabruck, 16.3.2020).

Wichtige österr. Hotlines und Homepages im Zusammenhang mit Corona

 

 

Hier finden Sie alle wichtige österr. Hotlines und

Homepages im Zusammenhang mit Corona.

OÖVV Corona Informationen

OÖVV reduziert den Regionalbusverkehr auf
"Ferien-Fahrplan" und die Lokalbahnen auf
"Samstag-Fahrplan".

 

  • Der OÖ Verkehrsverbund reduziert das Fahrplanangebot im Regionalbusverkehr ab Monatg, 23. März 2020 auf den Ferien-Fahrplan.
  • Für die Lokalbahnen von Stern & Hafferl gilt ab Montag, 23.03.2020 der "Samstag-Fahrplan".
  • Die ÖÖB stellen im Nahverkehr national auf "Sonntag-Fahrplan" mit punktuellen Verstärkungen um.
  • Das Fahrplanangebot der Stadtverkehre in Linz, Wels und Steyr wird ebenfalls reduziert
  • Die OÖVV Skibusverkehre werden eingestellt.

Trotz der Fahrplanreduzierungen bietet der OÖVV den Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber den aktuellen Berufsgruppen wie z.B. Gesundheits- Sicherheitpersonal oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Supermärkten, die den Öffentlichen Verkehr brauchen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, nach wie vor ein stabiles und auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abgestimmtes Fahrplanangebot.
" Auch in schwierigen Zeiten bleiben wir ein verlässlicher Partner für unsere Fahrgäste. Niemand, der auf die öffentlichen Verkehrmittel angewiesen ist, muss sich Sorgen machen, nicht mehr in die Arbeit zu kommen. Dennoch empfehlen wir eindringlich, den Öffentlichen Verkehr nur in wirklich notwendigen Fällen zu nutzen"; so Infrastuktur Landesrat Günther Steinkeller und Geschäftsführer der OÖ Verkehrsbund Organisation Herbert Kubasta.

ÖBB Nahverkehr nach "Sonntags-Fahrplan".
Die ÖBB stellen das Nahverkehrsangebot national ab Montag, 23.03.2020, auf Sonntagverkehr mit punktuellen Verstärkungen um.

 

Vordertüre bei Bussen bleibt geschlossen -
Ticketverkauf in Bussen eingestellt!

 

 

 

 

  • Zum Schutz des Lenkpersonals bleiben ab Montag, 16.03.2020 die vorderen Wagentüren bis auf weiteres geschlossen. Das Einsteigen erfolgt über die hinteren Wagentüren.
  • Demnach wird der Verkauf von Fahrkarten bei den Fahrzeuglenkerinnen und -lenkern vorübergehend eingestellt. In den Lokalbahnen entfällt der Verkauf durch Schaffnerinnen und Schaffner.
  • Die Fahrgäste werden ersucht, Fahrkarten vor Fahrtantritt über andere Vertriebskanäle (Automaten, Web, App) zu erwerben. Die OÖVV wird bei etwaigen Kontrollen kulat vorgehen.

Erster Corona Abstrich Drive In in Oberösterreich

Rotes Kreuz errichtet im Testlauf ersten Corona-Abstrich-Drive-In in Oberösterreich:
"Wir setzen alles daran, dass sich das Virus
SARS-COVID 19 nicht weiter ausbreitet."

 

 

Bildquelle: OERK, Presseaussendung des RK

Um Material und Personal zu schonen werden im Bezirk Vöcklabruck behördlich angeordnete Corona-Abstriche zusätzlich in einem "Drive-In" vorgenommen.

Seit Dienstag, 17.03.2020 steht auch im Bezirk Vöcklabruck ein "Drive-In" für Corona-Abstrich zur Verfügung. Bisher wurden die Abstriche von einem mobilen Team des Roten Kreuzes, ausgestattet mit der erforderlichen Schutzkleidung , auf Anordnung der Gesundheitsbehörde Vöcklabruck vorgenommen. Zur Unterstützung und Entlastung des mobilen Teams wurde nun zusätzlich ein "Drive-In" für mobile Personen, die getestet werden müssen eingerichtet.

 

Händewaschen rettet Leben!

Richtiges Händewaschen

Dauer: mindestens 20 - 30 Sekunden

 

 

 

 

 

 

 

Klingen Sie auf das Bild um volle Größe zu sehen!