Nachrichten und Aktuelles aus Oberhofen

Allgemeine Informationen, wichtige Hinweise, aktuelle Kurse im Ort, interessante Schlagzeilen ... einfach alles Wissenswerte!

Gemeinde      Allgemein      News Archiv

Startseite

Pflegegeld

Anspruchsberechtigte Personen:
Personen, die für länger als 6 Monate der Pflege bedürfen, steht auf Antrag ein Pflegegeld zu. Die Höhe ist abhängig vom Pflegebedarf. Dieser wird durch eine/n Gutachter/in festgestellt.

Antragstellung:
Bei der pensionsauszahlenden Stelle, auch für Anträge zur Umstufung. Für Personen ohne eigener Pension wird der Antrag bei der Magistratsabteilung 40 - Pflegegeld gestellt.


Höhe des Pflegegeldes:
Das Pflegegeld (12x jährlich) beträgt derzeit bei einem monatlichen Pflege- und Betreuungsbedarf von:
Stufe 1 (mehr als 50 Stunden):  € 154,20
Stufe 2 (mehr als 75 Stunden): € 284,30
Stufe 3 (mehr als 120 Stunden bzw. hochgradig sehbehindert): € 442,90
Stufe 4 (mehr als 160 Stunden bzw. blind): € 664,30
Stufe 5 (mehr als 180 Stunden und besonderer Pflegeaufwand bzw. taubblind): € 902,30
Stufe 6 (mehr als 180 Stunden und Bedarf nach dauernder Beaufsichtigung): € 1.242,--
Stufe 7 (mehr als 180 Stunden und praktische Bewegungsunfähigkeit): € 1.655,10

Für bestimmte Krankheiten gibt es eine festgelegte Mindesteinstufung (z.B. Blinde, Taubblinde, Rollstuhlabhängige, ...) bzw. Zeitzuschläge (z.B. Demenz).

Das Pflegegeld gilt nicht als Einkommen, es wird daher auch nicht versteuert. Bei einem Krankenhausaufenthalt ruht das Pflegegeld, da ja die Spitalskosten von der Krankenversicherung mitfinanziert werden. Wenn Sie in einem Pflegeheim leben, wird das Pflegegeld zur Finanzierung der Kosten herangezogen. Es verbleibt jedoch ein monatlicher Freibetrag aus dem Pflegegeldanspruch von derzeit € 44,30.

Sollten Sie als Angehörige/r eine verwandte Person bzw. Ihre/n Lebenspartner/in pflegen, die/der zumindest ein Pflegegeld der Stufe 3 bezieht, ist eine Selbstversicherung (Kranken- / Pensionsversicherung) möglich. Mindestbeitrag: derzeit € 67,22 die tatsächliche Beitragshöhe hängt jedoch von der familiären Einkommenssituation bzw. einer allfälligen vorher eigenen Berufstätigkeit ab. Auskünfte erteilt die vorher zuständige Krankenversicherung bzw. Pensionsversicherungsanstalt.

Ermäßigungen für Pflegegeldbezieher/innen:
• Österreichische Bundesbahnen (Vorteilsticket für Behinderte)
• Telefongebühren-Zuschuss